Startseite Persönlich Gedichte Aphorismen Fotos Sport

Meine Aphorismen

Große Worte in der Gegenwart sind noch keine Handlungsanweisung für die Zukunft. Erst die gestalterische Kraft, die den Worten folgen muss, lässt für die Zukunft hoffen.

Edelweis in freier Gebirgslandschaft

 

 

73. Bewältigte Vergangenheit ist Wissen um Geschehenes. Gegenwart ist Erkennen dessen, was geschieht. Zukunft aber lässt zu Geschehenes nur erahnen, und wird erst in der Gegenwart zur Gewissheit.

74. Wir sagen: Die Zukunft liegt vor uns. Und dennoch erreichen wir sie nie, weil jeder Schritt aus der Gegenwart in die Zukunft als Schritt in der Gegenwart endet.

75. Eine ungewisse Zukunft ist mir lieber als eine gewissenlose Gegenwart.

76. Wenn die ersten Sonnenstrahlen des Tages auf die Erde treffen und damit die Gegenwart beleuchten sind sie bereits acht Minuten Vergangenheit.

77. Wenn uns in der Gegenwart Verlässlichkeit, Vertrauen und Verantwortung abhanden gekommen sind, müssen wir alles tun, damit wir sie zur Bewältigung der Zukunft wieder erlangen; denn sind in der Gegenwart Verlässlichkeit, Vertrauen und Verantwortung nicht mehr gegeben, hat die Zukunft keine Chance.

78. Wer die Erfahrungen aus der Vergangenheit in der Gegenwart zur Leitlinie seines Handelns macht, kann der Zukunft hoffnungsvoll entgegen sehen.

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38