Startseite Persönlich Gedichte Aphorismen Fotos Sport

Meine Aphorismen

... dass er nicht im Stau der Gegenwart stecken bleibt.

 

 

22. Zukunft heißt: Ich komme. Doch vielen Menschen fehlt der Mut zum ersten Schritt.

23. Die Zukunft ist wie ein Schwarzes Loch, in dessen Bannkreis es kein Entrinnen gibt.

24. Die Vergangenheit ist in beide Richtungen endlich. Die Gegenwart hört nie auf, endlich zu sein; die Zukunft jedoch ist unendlich.

25. Wer die Zukunft will muss aufpassen, dass er nicht im Stau der Gegenwart stecken bleibt.

26. Wer kann schon sagen was Zukunft ist, wenn der Streit um Gegenwart und Vergangenheit noch immer währt.

27. Immer dann, wenn der Untergang der Menschheit beschworen wurde, gab es Hoffnung auf eine Zukunft.

28. Menschen leben immer in der Gegenwart, mancher von uns auch in der Vergangenheit, und dennoch warten alle auf die Zukunft.

29. Nur wenn man in die Vergangenheit zurückblickt und die Gegenwart bewusst wahrnimmt, kann man die Zukunft mit Spannung erwarten.

30. Der Pessimist sehnt sich nach der Vergangenheit, in der angeblich alles besser war. Der Gleichgültige lebt von Tag zu Tag in der Gegenwart. Der Optimist jedoch freut sich auf die Zukunft und damit auf jeden neuen Tag.

31. Wer Angst vor der Zukunft hat, sollte die Gegenwart betrachten. Sie gibt mehr Anlass zur Sorge.

32. Eine Zukunft hat jeder, was man von der Vergangenheit und Gegenwart nicht immer sagen kann.

33. Der Wegweiser in die Zukunft zeigt aufwärts, der in die Vergangenheit abwärts.

34. Zeit und Raum kann man nicht mit Lichtgeschwindigkeit überwinden, sondern nur mit der Zukunft.

35. Vergangenheit braucht Historiker, Gegenwart bedarf der Macher, aber die Zukunft braucht Visionen.

 

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20