Startseite Persönlich Gedichte Aphorismen Fotos Sport

Meine Aphorismen

Wer nicht in die Zukunft blickt, hat auch in der Gegenwart nichts zu suchen.

Spätburgunder von und an der Ahr

 

 

1. Fünfzig zu werden ist wie ein halbvolles Glas süssen Weines zu geniessen, auch wenn der Pessimist diesen Genuss mit der Feststellung versauern möchte, dass das Glas ja schon halb leer sei.

2. Global gesehen, bin ich als Individuum unwichtig und damit unbedeutend. Lokal gesehen, bin ich als Individuum dagegen wichtig und bedeutend. Insgesamt betrachtet bin ich jedoch durch nichts zu ersetzen, außer durch mich selbst.

3. Es ist klug, im Leben den Anderen in dem Glauben zu lassen, er sei das, was er meint, zu sein.

4. Nur wer nach vorn denkt, kommt auch dort an.

5. Die Zukunft liegt vorn, und dort will ich hin.

6. Die Zukunft liegt uns nicht zu Füßen, sie steht am Horizont. Machen wir uns auf den Weg.

7. Nur wer die Gegenwart bewusst zur Kenntnis nimmt, ist in der Lage daraus für die Zukunft die entsprechenden Schlüsse zu ziehen.

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38