Startseite Persönlich Gedichte Aphorismen Fotos Sport

Meine Aphorismen

Wahrheit ist zwar nur die eine Sicht der Dinge, doch ist sie zweifellos die einzig positive und ohne Alternative.

Unsere alte Dame Inka kann lesen

 

 

250.Wenn ein Hund sich sein Herrchen oder Frauchen aussuchen könnte, hätten wir wohl noch mehr herrchen- und frauchenenlose Hunde.

251.Immer wieder ist die Klage zu hören, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinandergeht. Wer jedoch die Mechanik einer Schere begreift, wird zugeben müssen, dass ein Ende in Sicht ist. Doch wer füllt dann den Zwischenraum der beiden Teile der Schere aus?

252. Größe und Intensität der Angst um die Zukunft hängt immer davon ab, was man zu verlieren hat. Wer nur noch sein Leben hat, macht sich daher um die Zukunft die wenigsten Sorgen.

253. Gesundheit ist nach allgemeiner Auffassung das höchste Gut. Betrachtet man in unserer Gesellschaft jedoch den Umgang damit, kann man sehr rasch zu einer gegenteiligen Ansicht gelangen.

254. Wahre Freundschaft ist der hellste Stern am dunkelsten Nachthimmel – wahre Feindschaft aber auch. Die Milliarden kleiner, weniger hellen Sterne dazwischen, bleiben deshalb nur Episoden in unserem Leben.

255. Psychologen sind die Ärzte der Seele. Doch wenn es um die eigene Seele geht, fehlt ihnen oft die Perspektive.

256. Warum ist der weltweit verbreitete Wahnsinn von Missachtung der Freiheit und Menschenwürde nicht in eine Achtung beider umkehrbar?

257. Eine Gesellschaft, die nicht in der Lage ist, ihre bedrohten Grundrechte der Freiheit und Menschenwürde wirkungsvoll zu verteidigen, hat sich als Gesellschaft bereits aufgegeben.

258. Nur derjenige, dem Freiheit und Menschenwürde genommen wurden, kann ihre grundlegenden Werte beurteilen.

 

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38